ISPO


„P&O – Insights“ – Die OTWorld zeigt Flagge beim ISPO World Congress

Die alle zwei Jahre in Leipzig stattfindende OTWorld – Weltkongress und Leitmesse und der im gleichen Rhythmus in den jeweiligen Folgejahren an wechselnden Orten realisierte ISPO World Congress sind die maßgeblichen globalen Netzwerktreffen der Branche. Wenn sich die Technische Orthopädie vom 24. bis 27. April 2023 im mexikanischen Guadalajara zum World Congress trifft, ist auch die OTWorld mit ihrem seit 2019 existierenden Label „OT World Congress – P&O Insights“ Teil des wissenschaftlichen Programms.

Der von der Confairmed GmbH präsentierte Kurs „Peculiarities in Orthoprosthetic Care of Children with Congenital Malformations“ (Besonderheiten bei der orthoprothetischen Versorgung von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen) stellt die Vielfalt der Fehlbildungen, die Auswirkungen auf die Mobilität sowie die Möglichkeiten der Versorgungsformen vor.

Als Referenten werden der ehemalige OTWorld-Kongresspräsident Michael Schäfer,Dipl.-Orthopädie-Technik-Meister und Geschäftsführer der Pohlig GmbH und dem ebenfalls bei Pohlig angestellten Prothetik-Experten Tim Baumeister durch den Kurs führen. Beide verweisen im Vorfeld des Kongresses mit Blick auf eine optimale Versorgung auf die Notwendigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit, zu denen nicht nur Vertreter:innen der Ärzteschaft, Orthopädie-Technik und Therapie zählen, sondern ebenfalls die Angehörigen der Patient:innen. „Der Kurs soll die alltäglichen Anforderungen an die prothetische Versorgung der oberen und unteren Extremitäten sowie die technische Umsetzung bei der Gestaltung der individuellen Versorgungslösungen (…) systematisch erörtern und verdeutlichen“, heißt es in der Ankündigung der Veranstaltung. Des Weiteren führen Schäfer/Baumeister aus: „Im Vergleich zu Kindern mit Amputationsverlust spüren Kinder mit angeborenen Fehlbildungen den Verlust des fehlenden Körperteils nicht. Die Erfahrung vieler Versorgungen zeigt, dass die Akzeptanz prothetischer Hilfsmittel in den ersten Lebensjahren wesentlich vom funktionellen Nutzen und dem Tragekomfort bestimmt wird.“

Das Format „P&O Insights“ wird damit auch 2023 dem Anspruch von ISPO-Präsident Claude Tardif gerecht, der mit Blick auf den Kongress in Guadalajara festhält: „Wir wollen die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure fachübergreifend intensivieren und ausbauen, sowie die Lebensqualität von Menschen, die auf Hilfsmittel wie Prothesen, Orthesen oder einen Rollstuhl angewiesen sind, weltweit verbessern und ihnen mehr Unabhängigkeit ermöglichen.“